Tempo 30 für Kröten und Frösche?!

Nicht nur überfahren werden ist eine Gefahr.

Tempo-30-Markierung - Foto: Helge May
Tempo-30-Markierung - Foto: Helge May

Immer wieder findet man tote Amphibien auf der Straße, die aber offensichtlich nicht von Reifen überfahren wurden. Die Ursache liegt im Druck der auf die Fahrbahn wirkt. Vor dem Auto baut sich ein Überdruck auf, ein paar Zentimeter vor der Stoßstange ist er am größten. Unter dem Auto dagegen entsteht ein Unterdruck. Fährt das Auto über die Kröte hinweg, so ist das Tier dieser Druckverteilung ausgesetzt. Die Drücke wachsen mit dem Quadrat der Fahrgeschwindigkeit an, und sie nehmen an Heftigkeit und natürlich auch an Plötzlichkeit enorm zu. Das verkraften unsere kleinen Freunde nicht. Hier gibt es weitere Details dazu.

 

Daher: "Runter mit der Geschwindigkeit!"


Sie brauchen uns!!

Die Krötenwanderung beginnt -> auf zu den Eimern, Stiefel nicht vergessen!!

Erdkrötenpaare im Sammeleimer - Foto: Karl-Heinz Fuldner
Erdkrötenpaare im Sammeleimer - Foto: Karl-Heinz Fuldner

Wenn Sie uns bei der Arbeit am Krötenzaun unterstützen möchten melden Sie sich einfach bei uns. Renate Nowak, RN@nabu-gueglingen.de


Hier ein paar Bilder von unserer Aktion im Jahr 2021